Eure Geschichten

Zau­bern er­wünscht Teil 4

Zweite Stunde

Endlich war es halb zehn. Inzwischen waren Linns Freunde vor dem Buchladen angekommen und warteten darauf, das sie hereingelassen wurden. In der Stunde davor hatte Milinor ihnen nämlich noch gesagt, dass er sie immer hereinlässt. Zehn Minuten später, ließ er sie herein. Diese Stunde war anders als die vorige. Sie saßen zwar wie immer an ihren Tischen, aber diesmal erzählte Milinor ihnen nicht etwas über Pflanzenheilkunde oder ähnliches. Er hatte ihnen Bücher auf den Tisch gelegt. Der Titel lautete: die Geschichte der Zauberei. In diesen Büchern stand alles drin, was ein großer Zauberer oder eine große Hexe gerade machten. Deshalb hatte Milinor den Kindern die Bücher gegeben. Damit sie wussten wer er war, er war nämlich ganz Linns Meinung. Die Schüler waren erstaunt als sie sahen was in dem Buch stand. Zuerst waren sie nur überrascht doch dann zeigten sie gleich viel Respekt. Sie hatten ja geglaubt er wäre nur irgendein Zauberer der sie lehrte. Plötzlich standen sie auf. Mo stand zuerst auf und verbeugte sich vor Milinor. Dann taten das auch Emilia, Theodor und Holly. Milinor lächelte nur. Den Rest der Stunde blätterte sie in Büchern und lernen Sprüche wie: Geschwindigkeitssprüche, Heilsprüche, Flugsprüche und Wettersprüche. Dann gingen sie nach Hause.

Überraschung

Am nächsten Tag kamen die Kinder nun zum dritten Mal zu Milinor. Diesmal hatte er aber eine Überraschung für sie. Diesmal war es kein Buch. Es war auch nichts magisches zu Essen. Es war ein Wesen. Ein Fabelwesen. Genauergesagt ein Einhorn. Es war wunderschön. Ein goldenes Horn zierte seine weiße Schönheit. Die Kinder staunten. Milinor sagte sie sollen sich an ihre Tische setzen und das taten sie auch. Trotzdem staunten sie immernoch. Milinor war stolz auf sich. Er hatte die Kinder glücklich gemacht. Jedenfalls glaubte er das. Es war auch so. Auch heute lag ein Buch auf den Tischen der Kinder. Dieses hieß aber: Geschichte der Fabelwesen - Einhornmagie. Die Kinder schlugen sofort die erste Seite auf. Dort stand ein Spruch. Er lautete so:

Silbermond ach ja du Mond dir gehört die halbe Welt.
Drum Gib was ab das Einhorn das mir so gefällt.
Verwandel es ja nur für mich.
Silbermond dein Zauber legt sich hin auf Feld und Haus.
Mein Einhorn wird verwandelt sein und ich steige dann auf.

Als die Kinder zu Ende gelesen hatten sahen sie auf. Das Einhorn war nicht mehr da. Milinor hatte es weggezaubert. Er wollte das die Kinder es versuchten, das Einhorn herzuzaubern. Dann sagte er es den Kindern. Holly sollte anfangen. Sie sagte den Spruch auf. Goldenes Licht umhüllte den Raum. Ein Wind wehte auf und wurde immer stärker. Nach einer guten Minute verschwanden das Licht und der Wind. Ein Einhorn stand vor ihnen.

Was bisher geschah...

Deine Meinung

  • Ist super
    34
  • Ist lustig
    27
  • Ist okay
    24
  • Lässt mich staunen
    36
  • Macht mich traurig
    34
  • Macht mich wütend
    24

Eure Kommentare

danke! diese geschichte ist zum glück etwas mehr für jungs!
Diese Geschichte ist spannend und definitiv auch für Jungen geeignet. Schön, dass du auf Kritik so gut eingehst.
Ja ich mach bald wieder Videos nur im Moment habe ich keine Zeit dazu!
Hey MrsDoglove! Der Teil war natürlich wieder cool, aber könntest du mal wieder ein Video machen? War richtig cool! GLG Cristal miau
Tschuldigung, das so lange nichts von mir kam! Jetzt aber wieder öfter!😉
Er gefällt mir sehr! Es ist einfach eine wunderbare Geschichte!!! 
Viel Spaß mit meinem nächsten Teil der Reihe ich hoffe er gefällt euch! LG MrsDoglove