Antworten zu Kinderrechten

Dür­fen mei­ne El­tern mir den Um­gang mit Freun­den ver­bie­ten?

Ja, das dürfen sie. Wenn deine Eltern denken, dass deine Freunde einen schlechten Einfluss auf dich haben, dürfen sie dir den Umgang mit ihnen verbieten. Denn deine Eltern sind für deine Erziehung und Sicherheit verantwortlich. Für ein Verbot muss aber auch eine wirkliche Gefahr vorliegen. Sie dürfen dir das nicht verbieten, wenn sie deine Freunde einfach nur nicht mögen.
 
Vielleicht möchten deine Eltern auch nur, dass du dich mit Gleichaltrigen triffst. Denn gerade in deinem Alter sind Freunde im gleichen Alter besonders wichtig. Gleichaltrige machen immer ähnliches durch: sie sind auf einem ähnlichen Entwicklungsstand, gehen in dieselbe Klassenstufe und machen ähnliche Erfahrungen mit der Pubertät. Gleichaltrige haben deshalb viel mehr Gesprächsstoff. Bei deinen 15-Jährigen Freunden könnten da schon andere Themen aktuell sein, für die du dich vielleicht noch nicht reif genug fühlst. Wahrscheinlich haben deine Eltern da Bedenken, darum solltest du mit ihnen darüber reden.   
 

Das sagt das Gesetz:

Eltern sind für die Erziehung und Pflege der Kinder verantwortlich (§ 1626 Abs.1 BGB). Sie sind auch für die persönlichen Angelegenheiten des Kindes verantwortlich. Es ist sozusagen die Pflicht der Eltern, zu überwachen, mit wem sich die Kinder treffen. Das nennt man „Umgangsbestimmungsrecht“. Das Recht hat aber auch seine Grenzen, es darf nicht missbraucht werden. Denn Kinder sollen ihre Erfahrungen im Umgang mit anderen Menschen sammeln. Das ist ein wichtiger Bestandteil der Lebenserfahrung, die notwendig ist, um soziale Kompetenzen zu erlangen. Darum sollten Eltern auch immer das Selbstbestimmungsbedürfnis des Kindes achten.

Umgangsverbote sind also nur „bei offensichtlicher Gefährdung des Kindeswohls“ erlaubt. Für ein Verbot muss es also stichhaltige Gründe geben. Ein solches Verbot auf Grund persönlicher Ablehnung oder Lebensansichten ist nicht zulässig. 

Liebe erwachsene Leser,
dies ist eine Seite speziell für Kinder. Wir bitten Sie daher von Kommentaren und Fragen abzusehen.
Vielen Dank, das kindersache-Team

Deine Meinung

  • Ist super
    393
  • Ist lustig
    320
  • Ist okay
    309
  • Lässt mich staunen
    366
  • Macht mich traurig
    535
  • Macht mich wütend
    391

Eure Kommentare

Profilbild von Gast
Ich finde die Eltern sollen uns Kindern nicht den Kontakt zu unseren Freunden verbieten 
Profilbild von Gast
Hey!  Ich bin 15 Jahre alt und meine Eltern haben mir den Kontakt zu meiner besten Freundin verboten. Der Grund: meine beste Freundin ist vielleicht bisexuell. Dies spricht gegen die Religion meiner Eltern, deswegen darf ich sie nicht mehr nach Hause einladen, nicht mehr zu ihr nach Hause, und sie nicht mehr in der Stadt treffen. Dürfen sie das?
Profilbild von Gast
hallo,meine Eltern meinen meine Freundin darf nicht zu mir kommen weil sie sie nicht mögen sie ist aber in meinem alter und KEIN schlechter umgang für mich ich bin durch sie wieder so richtig glücklich !!! Ich weiß nicht was ich machen soll.. weil ich gern möchte das sie zu mir kommt.. Ist das erlaubt ? Und was kann ich tuhen ?

Hallo! Vielleicht redest du nochmal mit deinen Eltern und erklärst ihnen deine Sicht. Und erzählst ihnen, dass sie dich glücklich macht. Viele Grüße, dein ks-Team

Profilbild von Gast
Hallo, ich hätte zu dem Themen auch mal eine Frage. Ich bin Männlich 16. Dürfen meine Eltern mir den Kontakt mit einer Freundin (durchaus mehr als nur "freundschaft") verbieten/stark einschränken, weil sie der meinung sind, dass ich in meinem Alter keine Beziehung mit einem Mädchen brauche? Mittlerweile wird mein WhatsApp-Kontakt mit ihr auf eine geringe Anzahl an Nachrichten pro tag eingeschränkt, und wenn ich mich mal nicht daran halte gibt es auch durchaus 'Handyverbot'. Außerdem Verfolgen meine Eltern das Christliche Ziel mich Jungfräulich in die Ehe zu bringen und sind der Meinung das die Zeit der Beziehung (wenn sie jetzt beginnt) bis zur Ehe (auf die jede Beziehung hinauslaufen sollte) zu lang und zu voll mit Sexuellen Versuchungen sei. Sie trauen mir also nicht zu von jetzt bis zur ehe eine Beziehung ohne Geschlechtsverkehr zu führen, obwohl ich (bzw. Wir beide) selber gleiche Christliche Ziele verfolgen. Da sämtliches Argumentieren absolut garnichts bewirkt hat, ist meine Frage jetzt, wie es mit der Rechtslage zu meiner Situation aussieht. Sind die Verbote meiner Eltern noch legitim? Besonders das Verbot sie zu treffen?! Außerdem würde ich auch gerne Tipps annehmen wie ich meinen Eltern vielleicht ein leichtes entgegenkommen entlocken könnte.  Mit freundlichen Grüßen  (von Redaktion gekürzt)  

Hallo! Deine Eltern sollten dir in deinem Alter schon etwas mehr vertrauen. Dafür ist es aber wichtig, dass du ehrlich und offen ihnen gegenüber bist. Sonst kann sich kein Vertrauen aufbauen. Es gibt kein Grund dir den Umgang zu deiner Freundin zu verbieten. Rede nochmal mit ihnen und erklär ihnen, dass du die gleichen Ansichten wie sie verfolgst. Viele Grüße, dein ks-Team

Profilbild von Gast
Meine Eltern wollen mir den Kontakt zu meinem Freund verbieten. Ich bin fast 18 Jahre alt (nur noch 3 Monate) und er hat KEINEN schlechten einfluss auf mich. Im Gegenteil. Der Grund des Verbots ist mein "Fehlverhalten" zuhause, z.B. dass ich beim Essen kein Wort zu meiner Mutter gesagt habe.  Dürfen sie mir den Kontakt deshalb vernieten?

Hallo! Kleine Strafen sind erlaubt, aber das geht schon zu weit. Wenn du dich blöd verhalten hast sollen sie nicht auch deinen Freund mit bestrafen. Den Kontakt zu Freunden kann man nur verbieten, wenn die Eltern das Gefühl haben, dass die Person einen schlechten Einfluss auf dich hat. Viele Grüße, dein ks-Team

Profilbild von Gast
das finde ich kacke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!