Community

#5 Q&A

Ich bin queer und möchte das mehr Personen Leute wie mich oder insgesamt die LGBTQI+ Community verstehen oder auch akzeptieren. In dieser Reihe werde ich persönliche Erfahrungen Teilen, meine Meinung zu gewissen dingen sage und Interviews mit verschiedenen Personen führen. Bitte seid immer respektvoll und Willkommen zu Teil 5 von meiner Reihe. In diesem Teil werde ich Kommentare beantworten.

Endlich ist er da. Der Teil der schon seit Artikel 1 angekündigt ist. Der Question & Answer Teil 5 (Deutsch Frage & Antwort). Ihr habt mir  Fragen in den Kommentaren gestellt und ich gebe mir Mühe sie alle zu beantworten.

Am 23.8.2021 schrieb ein Gast:

Kommentar: Ich akzeptiere dich und bin keiner von den Menschen, die sowas hassen. Aber du scheinst ja noch gar nicht so alt zu sein. Ich glaube, dass man in diesem Alter (ich bin genauso alt wie du) noch gar nicht richtig wissen kann, ob man queer, lesbisch usw. ist. Man hat doch noch keine Ahnung von Sexualität und viele Dinge versteht man vielleicht noch nicht richtig. Ich würde mir nicht so viele Gedanken machen. Ich kenne zum Beispiel eine Freundin, die lesbisch ist, jedoch will sie sich nur wichtigmachen. Natürlich kenne ich dich nicht und ich kann dich selbstverständlich nicht mit ihr vergleichen, aber denk mal über dieses Beispiel nach. Zumindest finde ich es toll, dass du es nicht verheimlichst und offen und ehrlich darüber sprichst.

Antwort: Erstmal danke dass du das geschrieben hast und tatsächlich verstehe ich deine Punkte ein bisschen. Dein Hauptpunkt ist (denke ich mal), dass ich jung bin. Ja, ich bin jünger als manch andere (manche finden es erst mit 50 raus). Doch 14 (oder 12) ist in meinen Augen ein komplett durchschnittliches Alter, um sich darüber Gedanken zu machen. In meiner Klasse gibt es noch zwei weitere Kinder, die sich nicht als heterosexuell bezeichnen würden (ein Interview ist im letzten Artikel zu finden) und auch ältere Geschwister von Freunden wussten in der 9. schon, als was sie sich identifizierten. Ich würde mir eher Sorgen machen, wenn sich jemand nicht darüber Gedanken macht. In dem Alter lernt man sehr viel über sich. Was man mag, als was man sich identifiziert… Es ist ja auch nicht so als
 

Am 9. September schrieb Silbersturm:

Kommentar: Cool, wieder ein toller Beitrag! Hier meine Fragen:

1. Frage: Wie gehen die meisten Menschen in deinem Umfeld mit dir um, wenn sie erfahren, dass du queer bist?

Antwort: In meinem Umfeld sind alle sehr offen :). Deswegen hatte ich noch keine schlimmen Erfahrungen. Meistens sage ich einfach, dass ich lesbisch bin. Zurzeit bin ich nämlich vor allen Dingen in Mädchen verliebt. Manche verhalten sich komisch. Aber das sind dann meistens Leute, die ich eh nicht so gerne mag.  Aber alle meine guten Freunde haben versucht mich zu verstehen und zu mir gehalten.

2. Frage: Hattest du schon eine schlimme Erfahrung bei einem Outing?

Antwort: Wie schon davor gesagt hatte ich keine schlimmen. Alle haben versucht mich so gut wie es geht zu unterstützen und die meisten kümmert es nicht. Ich hatte eher schöne. Neue Freunde gefunden etc. Irgendwie fühlt man sich schon mit anderen Verbunden, die das alles auch durchgemacht haben.
 

Am 12. September schrieb ein Gast:

Kommentar: Toller Beitrag! Die ganze Reihe ist super. Ich hätte noch drei Fragen:

1. Frage: Wie hast du gemerkt, dass du queer bist? 

Antwort: Ich habe viele Sexualitäten ausprobiert. Erst bisexuell, lesbisch, pan, wieder bisexuell… Manchmal weiß man es direkt und manchmal muss man Sachen ausprobieren, bevor man sich festlegt. Aber ich fand schon immer Frauen hübsch. Ich hatte als Kind einen riesen Crush auf Elsa aus „Frozen“.

2. Frage: Hast du dich auch schon vorher für das Thema interessiert?

Antwort: Nein. Als ich angefangen habe daran zu zweifeln, dass ich nur auf Jungs stehe, war ich ca. in der 6. Klasse. Da kommt man noch nicht so viel rum. (Oder vielleicht war ich einfach nur ein sehr komisches Kind, wer weiß. An alle 5. und 6. Klässler, die meine Artikel lesen, ihr seid toll! :)

3. Frage: Wann hast du angefangen dir darüber Gedanken zu machen?

Antwort: Richtig Gedanken war so ca. in der 6. Klasse. Die ganze Geschichte dazu steht auch in dem Artikel #2 Mein(e) Outing(s). Kurzgefasst, ich war in der 6. Klasse zum ersten Mal in ein Mädchen verliebt. Aber wenn ich zurückdenke, war ich mir schon immer irgendwie davon bewusst.

Gast: Sorry, wenn die die Fragen zu privat sind...

Ich: Keine Sorge, sie sind nicht zu privat und danke für deinen Kommentar.

 

Außerdem ist hier noch ein Kommentar unter meinem Beitrag „Warum die Begriffe Sexualität und „Gender“ abgeschafft werden sollten“ von -Sunshine- Danke für deinen Kommentar!

Ich habe ihn zwar schon beantwortet, wollte dies aber noch einmal in einem Artikel machen. Wenn ihr den Artikel, den ich oben erwähnt habe, noch nicht gelesen habt: bitte tut es! Dann könnt ihr -Sunshines- Kommentar besser verstehen.

Am 4. September schrieb -Sunshine-:

Kommentar: Ich denke es wird nie so sein können. Denn es gibt ja auch ein Gesellschaftsbild. Man kann die Rechte von Mann und Frau gleich machen, aber das Gesellschaftsbild kann man nicht einfach verändern. Besonders in anderen Ländern gibt es unterschiedliche Erwartungen von Jungen und Mädchen. Zum Beispiel muss die große Schwester auf das kleine Geschwisterkind aufpassen und nicht der große Bruder. Oder auch bei uns in Deutschland, wenn man sich da mal die Erziehung anschaut. Fast immer sind Babys den ganzen Vormittag mit der Mutter zuhause. Die wenigsten Eltern teilen sich die Zeit mit den Kindern gleich auf und so. Es gibt noch ganz viele andere Sachen, die man von Mädchen, aber nicht von Jungs und ganz viele Sachen, die man von Jungs, aber nicht von Mädchen erwartet. Verstehst du was ich meine? Selbst, wenn die Regierung sagen würde: Es gibt nur noch ein Geschlecht, würden Jungs sich ganz sicher nicht ein Kleid anziehen und Mädchen würden sich auch keine Kurzhaarfrisur machen und außerdem würde dadurch, dass die Regierung sagt, es gibt nur ein Geschlecht, ja wie gesagt niemals ein neues Gesellschaftsbild erschaffen oder die Erwartungen von Jungs und Mädchen ändern. Außerdem würden auch viele Leute es doof finden, wenn es nur ein Geschlecht gibt und es würde vielleicht einen Aufstand geben, denn die Leute, die nichts gegen Schwule, Lesben, Trans usw. haben, wollen dann wahrscheinlich aber nicht gleich ein Geschlecht. Ich denke viele Leute wären dagegen. Ich fände es ja auch schlecht, wenn es nur noch "ein Geschlecht" gäbe. Außerdem: Es gibt einfach zwei Geschlechter, daran kann man auch nichts ändern. So stehe ich dazu. Das ist einfach meine Meinung... Würde mich freuen zu hören, was du über meine Meinung denkst! LG Sunshine❤

Antwort: Hi - Sunshine -, endlich kann ich deinen Kommentar lesen. :)

Deine Hauptgründe, warum du mir nicht zustimmst sind:

  • - die Bestehenden Rollenbilder
  • - das Jungs keine Kleider tragen wollen
  • - und es gibt einfach zwei Geschlechter

Ich nehme mir jetzt Zeit und antworte dir in Ruhe:

Also zu Anfang: Der Unterschied zwischen Sex und Gender. Ich liebe das Englische schon alleine wegen dieser beiden Worte. Sex und Gender. Hierbei bezieht sich Sex auf das biologische Geschlecht während Gender das soziale Geschlecht meint. Ich weiß zwar nicht welches von beiden du bei deinem dritten Punkt meinst, aber ich kann dir sagen, es gibt weder bei Sex noch bei Gender nur zwei. Beim biologischen Geschlecht denk man erstmal an Junge oder Mädchen - xx und xy. Das stimmt aber nicht ganz. Es gibt noch viele weitere Variationen von diesem Chromosomenpaar. Manche Menschen sind zum Beispiel Intersex. Das heißt, dass sie Geschlechtsmerkmale von beidem zeigen, von einem typisch weiblichen Körper als auch einem typisch männlichen Körper. Bei manchen sind die Merkmale auch erst verborgen und treten erst in der Pubertät auf. Das ist sehr verwirrend, wenn du dein ganzes Leben lange dachtest, du wärst ein Junge in einem männlichen Körper und plötzlich wachsen dir Brüste. Zugegeben: nur sehr wenige Menschen sind Intersex, also kommen wir nun zu Gender. 

Gender bezieht sich nun auf das soziale Geschlecht. Da gibt es nun verschieden Schirm Begriffe. Einmal das binäre. Das heißt Trans und Cis-Männer und Cis-Frauen. Ziemlich klar. Nun gibt es auch noch einen anderen Schirm Begriff. Das nicht-binäre. Das ist ein wenig komplizierter zu erklären. Unter die nicht-binäre Kategorie fallen Leute, die sich weder als komplett Mann oder komplett Frau fühlen. Sie fühlen sich entweder zwischen den beiden Geschlechtern zerrissen oder als ein drittes Geschlecht. Manche bezeichnen sich zum Beispiel als genderfluid. Das heißt, dass sie sich manchmal als eher männlich und manchmal als eher weiblich fühlen. Oder agender. Da fühlen sich die Personen als gar kein oder ein drittes Geschlecht. Nicht weiblich oder männlich. Diese Personen werden auch von der Wissenschaft gestützt.

Wusstest du, dass es im 18. Jahrhundert für Jungs Mode war, oder mehr spezifisch Könige und hohe Offizielle, Hochhackige Schuhe zu tragen? Der Sonnenkönig aus Frankreich ließ sich in dem berühmtesten Bild von ihm mit roten hochhackigen Schuhen darstellen. Er fand, sie sahen herrschaftlich aus und verbat jedem in seinem Reich Schuhe mit roten Hacken zu tragen, da das königliche Schuhe seien. Zeiten ändern sich und so tut es auch die Mode. Alles was wir als "typisch" für das eine Geschlecht ansehen, ist nur ein Modetrend. Früher war auch die Farbe Rosa eine Farbe für Jungs, da sie als das "kleine Rot" auch eine königliche Farbe war. Blau war für Mädchen. Sie stand für Güte und Schwäche. Außerdem kenne ich viele Jungs, die gerne Röcke tragen würden, aber Angst vor den Reaktionen anderer haben. Und das ist genau mein Punkt: Durch Begriffe wie "Gender" wird man enormst eingeschränkt. Und wenn man dann sagt, man ist nicht-binär, wird man auch diskriminiert. Ich finde man sollte einfach alle ihr Leben leben lassen und sich nicht darum kümmern müssen, was andere sagen. Ich hoffe du konntest meine Antwort nachvollziehen und ein bisschen verstehen.

 

Danke an alle, die mir einen Kommentar geschrieben haben und an alle, die meine Beiträge lesen!

Liebe Grüße

eure Luma Black

Erfahre mehr:

Deine Meinung

  • Ist super
    15
  • Ist lustig
    8
  • Ist okay
    8
  • Lässt mich staunen
    14
  • Macht mich traurig
    12
  • Macht mich wütend
    13

Eure Kommentare

Deine Beiträge sind immer toll, wissenswert, abwechslungsreich und ...einfach....SUPER! Ich finde toll, das du verschiedene Meinungen akzeptierst und damit gut umgehst, denn ich finde jede Meinung ist wertvoll! Du klärst mich in diesem Thema sehr gut auf, was ich echt toll finde. Denn du kennst dich tausend mal besser auch als (so ziemlich) jeder andere! Mach weiter so!!!🤩🙂😊 LG Sunshine❤
Die Antworten zum Interview: 1. Frage Basic Frage: Wie geht es dir so mit der Situation ...Corona und co... Nicht gut,nicht schlecht. Genau wie andere Eltern. - Du hast 2 Mütter. heißt das, dass du eine andere Kindheit als andere Kinder hattest? Nein! Abselut NICHT! - Was hältst du von dem häufig gesagtem Satz "Kinder von Queeren Eltern gehören auch zur LGBT Community? - Hmmm. Ich finde- er hat gute und schlechte Seiten. Aber. Er stimmt glaube ich. (diese Frage kann ich nicht soo gut beantworten:-) ) Abschließende Frage: Was ist dein Lieblingsbuch und warum? Alea Aquarius. Es geht um, wie man die Umwelt (insbesondere die Meere) schützen muss...
Toller Beitrag! Ich finde auch, das man mit 11/12 nicht zu jung ist. Ich meine es ist egal, wann man es merkt, da man ja schon seit Geburt so ist.
Es ist Mutig das du auf KS deine Sexualität bakannt gibst.
Toll, ich finde es echt mutig von dir das du deine Meinung so offen sagst, und ich bin auch der Meinung das man in deinem Alter das schon wissen kann (also welche Sexualität man ist) Ich wollte eigentlich auf denn Kommentar vom Gast hin etwas schreiben, aber der Beitrag war schon ziemlich "alt". Jedenfalls finde ich das man das in dem Alter schon wissen kann und sich auch eingestehen sollte. Denn sonst läuft man am Ende bis Mitte zwanzig rum und weiß bis dahin nicht so richtig "wer man ist" nur weil alle sagen das man vorher nicht alt gewesen war so etwas zu wissen. Okay, das war jetzt vielleicht ein bisschen unverständlich aber vielleicht weißt du ja was ich meine...
Toll, das du die Fragen beantwortet hast! Ich finde es auch ziemlich Mutig von dir, das du immer so offen mit dem Thema umgehst. Weil vielen Leuten sind so Intime Themen meistens auch schnell Peinlich. LG deine Charly.