Eure Geschichten

Die Hü­ter der Ele­men­te Ka­pi­tel 5

Die Ankunft

Nach einer gefühlten Ewigkeit hörten die Kinder endlich die ersehnten Worte: “Wir sind da!” Der Mann führte sie aus dem Zug heraus in eine schöne Berglandschaft mit Wiesen. Es fühlte sich erschreckend gut an, wieder an der frischen Luft, dass sie es sich nicht verkneifen konnten ein kleines Fangenspiel über die Wiesen zu veranstalten. Nach einer Weile konnten sie sich wieder einfangen und folgten dem Mann. Nun wurde Tara zu neugierig: “Ähm, Dr. Mai...”, weiter kam sie nicht: “Nenn mich einfach Nick.“ “Nick, wohin gehen wir eigentlich?”, fragte Tara daraufhin. “Gute Frage, aber wir sind fast schon da, gedulde dich noch etwas.”

Er sagte wahre Worte: Kurz darauf tauchte in der Ferne eine verwitterte Hütte auf. Das war zwar nicht das, was sie sich vorgestellt hatten, aber wenigstens sind sie an ihrem Ziel angekommen. Die Hütte war irgendwie komisch: groß, aber unscheinbar, verwittert, aber märchenhaft und bunt, aber trist. Wenn man sie sah merkte man, dass sie besonders ist, aber man musste sich erst auf sie fixieren, bis man das eigentlich sieht; höchst ungewöhnlich.
Nick führte die drei in das Haus hinein. Von Innen sah das Haus ganz anders aus, als von außen. Die Wände waren kunterbunt bestrichen und es duftete wundervoll. Man sah auch viele Menschen, die fast alle in guter Stimmung waren und herumliefen. Meist sah man Erwachsene, aber auch viele Kinder tummelten sich im Haus, das man schon eigentlich als Villa bezeichnen könnte. Es gab einen kleinen Tresen, der sehr an eine Rezeption in einem Hotel erinnerte. Nick ging zielstrebig darauf los. Tara, Cleo und Lio blieb keine Wahl, außer ihm zu folgen.

Hinter dem Tresen saß eine Frau, die sie mit einem freundlichen Lächeln begrüßte. “Kommt mit, ich zeige euch euer Zimmer”, meinte diese. Obwohl sie in deutlichen Worten gesprochen hat, rätselten alle drei Kinder, was das wohl zu bedeuten hatte. Sie gingen in den ersten Stock und von dort aus in den zweiten. An einer großen hölzernen Tür machten sie Stopp. “Hier ist es”, sagte die Frau und verschwand.

Die neue Unterkunft

“Kommt rein”, ergriff Nick wieder das Wort. Die Kinder folgten ihm und gelangten in eine schöne Wohnung, sie hatte eine Küche, ein Bad, ein Wohnzimmer, ein kleines Schlafzimmer und eine Leiter, die in ein etwas größeres Schlafzimmer führte. Alles was man eigentlich braucht. “Ihr könnt dort hoch gehen und eure Sachen auspacken, dort werdet ihr schlafen. Macht es euch nur nicht zu gemütlich, so lange bleiben wir hier nicht”, mit diesen Worten ging er schnell in das Schlafzimmer unten. Tara, Lio und Cleo kletterten mit ihren Rucksäcken, die die nötigsten von ihren Sachen beinhalten, nacheinander die Leiter hoch. Oben erwartete sie ein Schlafzimmer mit vier Einzelbetten; zwei auf der einen Seite der Leiter und zwei auf der anderen. Die Mädchen machten es sich sofort auf der linken Seite gemütlich, während Lio vergeblich versuchte die beiden Betten der rechten Seite zu einem großen zusammen zu schieben. Irgendwann gab er es auf und machte es sich auf dem etwas weiter linksstehendem bequem. Später setzte er sich auf Taras Bett und die Kinder unterhielten sich ausgelassen.

Später rief sie Nick zum Abendessen. Alle vier aßen hungrig, da sie schließlich kein Mittagessen gehabt hatten. “Nick”, fragte Lio: “Warum sind wir hier? Wo ist das Internat in das wir kommen werden? Und warum holen sie uns eigentlich ab?” “Ich kann dir alle deine Fragen beantworten”, meinte dieser, “aber gerade nicht, wahrscheinlich morgen, aber auch das ist nicht sicher, erst wenn die Zeit gekommen ist. Und eines war eine Lüge; das Internat war nur eine Ausrede...” 

So das war´s.

Vg Fritte 🍟😀

Was bisher geschah...

Deine Meinung

  • Ist super
    39
  • Ist lustig
    35
  • Ist okay
    36
  • Lässt mich staunen
    40
  • Macht mich traurig
    37
  • Macht mich wütend
    35

Eure Kommentare

Spannend...........