Eure Geschichten

Das ver­zau­ber­te Haus (Teil 5)

Das Gewächshaus

"Das... Das hier ist das Biohaus.", sagte Thelos, nachdem Thomas ihm durch weitere Gänge auf eine grüne Wiese gefolgt war. Vor ihnen erstreckten sich mehrere Gewächshäuser, die über Glasgänge miteinander verbunden waren. "Eigentlich sind es mehrere Häuser, aber wir bezeichnen es als eines.", erklärte Thelos. In den Gewächshäusern arbeiteten viele verschiedene Menschen in weißen Anzügen. Thomas folgte Thelos in ein Gewächshaus, in dem sich gerade niemand anderes befand. "Dies", setzte Thelos fort, "ist das Gewächshaus der Roboterpflanzen." An den Seiten des Gewächshauses wuchsen Pflanzen, die, wie es aussah, kräftige, fleischfressende Pflanzen waren. Thomas betrachtete die Pflanzen interessiert, während Thelos eifrig weitererzählte. "Wir haben echte fleischfressende Pflanzen gezüchtet. Als sie groß genug waren, haben wir Chips in sie reintransplantiert. Nun können die Pflanzen über die Chips von uns gesteuert werden. Dazu benutzen wir die App des Instituts. Ach ja, das habe ich dir ja noch gar nicht erzählt: Das Institut hat eine eigene App! Die gibt es erst seit ein paar Monaten, vorher mussten wir alles immer mit verschiedenen, komplexen Fernbedienungen steuern, nun geht alles mit nur einer App. Ich zeigs dir!" Thelos holte ein Handy hervor, das er mit sich trug. Er tippte auf ein paar Schaltflächen auf dem Display und schon sangen die Pflanzen Alle meine Entchen vor sich hin. Dabei bewegten sie ihre "Münder", die ja eigentlich zum Fliegenfangen gedacht waren. Thelos tippte noch einmal auf eine Schaltfläche und nun sangen nur noch einige Pflanzen, die anderen wippten mit. Am Ende rappten die Pflanzen sogar Thomas Lieblingsrapp und sangen Bruder Jakop im Kanon. Thomas fragte Thelos nach einer Weile: "Das hier ist doch das Institut für Sicherheitsforschung, oder?" "Genau, Thomas.", sagte Thelos. Darauf fragte Thomas weiter: "Aber was haben singende Pflanzen denn mit Sicherheit zu tun? Was hat das für einen Nutzen?" Diese Frage schien Thelos in Verlegenheit zu bringen. Er antwortete: "Nun ja... Ehm... Das Institut forscht an vielen Dingen, die momentan noch nutzlos sind. Diese Dinge werden dennoch weiterentwickelt, denn irgendwann haben sie wirklich einen Nutzen. Zum Beispiel: Du hast gesehen, dass die Pflanzen singen und sich leicht bewegen können. Bis jetzt können sie nur ein paar Lieder singen und sich zur Musik bewegen. Wenn wir die Pflanzen aber dennoch weiterentwickeln, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie zum Beispiel Polizisten ersetzen können. Sie könnten ja Verbrecher jagen und über ihre Münder Anweisungen geben."

Die Verbindung

Später zeigte Thelos Thomas sein Zimmer. Die Wände waren mit roten Tapeten tapeziert (das Tapetenmuster war das verzauberte Haus) und der Boden war aus Holz. Thomas fragte Thelos nun eine Frage, die ihm nun schon länger auf dem Herzen lag: "Thelos, warum muss ich eigentlich hier sein?" Thelos erwiderte: "Ich weiß nicht, ob ich dir das sagen... Gut, ich sag´s dir. Du würdest es sowieso bald erfahren. Also mir wurde nur so viel erzählt: Schon seit längerer Zeit treibt ein böser Magier irgendwo da draußen sein Unwesen. Es soll irgendeine rätselhafte Verbindung zwischen dir und dem Zauberer geben. Und hier solltest du in Sicherheit vor ihm sein. Das war alles, was mir erzählt wurde. Ich bin wohl zu unwichtig, um mehr zu erfahren." Thomas wurde das so langsam zu dumm. Erst High-Tech, was er sonst noch nie so gesehen hatte und dann auch noch Zauberei! Mit Sicherheit war das alles nur ein Trick, bestimmt war er in einer Fernsehsendung mit versteckten Kameras gelandet, das war doch ganz sicher nur ein Joke! Aber worin bestand der Trick, wo waren dann die versteckten Kameras und wo bleibt der Joke? Singende Pflanzen konnte man bestimmt nicht mit Tricks imitieren. Kameras waren nirgendwo zu sehen - wobei das die Eigenschaft von versteckten Kameras ist... Und wenn das ein Joke wäre, dann war das wohl ein ziemlich schlechter Joke!

Thelos plapperte in Thomas Gedanken: "Ach ja, die App! Die brauchst du ja auch! Hast du zufällig ein Handy mitgenommen?" Thomas griff in seine Hosentaschen und tatsächlich: In der rechten war sein Handy. Zum Glück hatte er es zufällig in der Hosentasche gehabt, bevor der Drache kam, der ihn und seinen Vater - Wo war eigentlich sein Vater? - hierher gebracht hatte. Nun versuchte Thelos eine halbe Stunde lang, die App auf Thomas Handy zu installieren. Schließlich gab er auf und holte den App-Techniker des Instituts herbei, der die App in nur einer knappen Minute installiert hatte. Darüber hatte sich Thelos fürchterlich aufgeregt, denn seiner Meinung war er doch der Technik-Experte.

Die App ließ sich kinderleicht bedienen, denn als der App-Techniker gegangen war, musste Thelos ihm die App gar nicht erklären, denn Thomas verstand alles sofort. Deswegen regte sich Thelos schon wieder auf, weil er auch diesmal seine Technik-Künste nicht zeigen konnte. Er wollte Thomas doch erklären, wie die App funktioniert! Erst jetzt bemerkte Thomas, das sein Grünojust auf dem Nachttisch saß. Er musste wohl aufs Zimmer gebracht worden sein, denn nachdem Thomas ihn ausgesucht hatte, hatte eine Frau im weißen Kittel den Grünojusten mitgenommen. Thelos sah, das Thomas den Grünojusten sah und sagte: "Dein Grünojust wurde, während wir im Biohaus waren, gründlich auf Krankheiten untersucht und geimpft. Oh, ist es etwa schon so spät? Tom Wendletrepp - Ein Mitarbeiter vom Institut - wartet schon auf mich!" Damit verließ Thelos das Zimmer. Thomas schaute den Grünojusten an. High-Tech und Magie - Das konnte ja noch heiter werden!

Was bisher geschah..

Deine Meinung

  • Ist super
    10
  • Ist lustig
    8
  • Ist okay
    11
  • Lässt mich staunen
    12
  • Macht mich traurig
    12
  • Macht mich wütend
    13