Politik

Glo­ba­ler Kli­ma­st­reik am 23. Sep­tem­ber 2022

#PeopleNotProfit 

Der heutige Klimastreik steht unter dem Namen #PeopleNotProfit - übersetzt heißt das: Menschen, anstatt Gewinn. Fridays for Future fordert, dass das Wohlbefinden aller Menschen über die Gewinne der Firmen gestellt wird.  

Dafür wird heute am 23. September 2022 weltweit auf die Straßen gegangen und mit vielen Bannern und Plakaten für eine gerechte Klimapolitik und effektiven Klimaschutz protestiert. 

Mit dabei ist auch Deutschland, wo in 272 Städten Proteste angesagt wurden. In Berlin werden 8000 Menschen erwartet. Wenn du wissen möchtest, ob es ein Protest in deiner Nähe gibt, kannst du unter https://fridaysforfuture.de/klimastreik/ deinen Wohnort suchen.  

Was ist Fridays for Future?

Seit 2019 veranstalten Schülerinnen und Schüler und Studierende freitags Proteste, um ein Zeichen für Klimaschutz zu setzen. Diese Bewegung wurde 2018 von der damals 15-jährigen Greta Thunberg gestartet, einer schwedischen Klimaschutzaktivistin. Durch die Sozialen Medien werden auf große Proteste aufmerksam gemacht, wie der Protest heute. Doch, wofür protestieren die Menschen? 

Fridays for Future fordert...

…, dass die Ziele des Pariser Abkommens eingehalten werden und die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius beschränkt bleiben soll (mehr dazu: hier).  

…, dass ein Kohleausstieg bis spätestens 2030 erreicht wird. Das bedeutet, dass wir ab 2030 keine Kohlekraftwerke mehr nutzen, um Energie zu gewinnen.  

…, dass erneuerbare Energien, also Solarenergie, Windenergie, Wasserkraft, Biomasse oder Erdwärme, von der Politik mehr gefördert werden. 

…, dass wir unsere Energie ab 2035 nur aus erneuerbaren Energien erhalten. 

 

Welches Demoplakat fandest du am besten?

Mehr zu diesem Thema:

Deine Meinung

  • Ist super
    5
  • Ist lustig
    6
  • Ist okay
    5
  • Lässt mich staunen
    4
  • Macht mich traurig
    4
  • Macht mich wütend
    7