Thema des Monats

Die Kin­der­rech­te in der Co­ro­na-Kri­se

Vor einigen Wochen hat die Bundesregierung beschlossen, viele Maßnahmen zu ergreifen, um alle Menschen in Deutschland vor dem neuartigen Coronavirus zu schützen. Erst wurden die Schulen und Kitas geschlossen, dann die Läden und das Kontaktverbot wurde eingeführt. Shutdown (auf deutsch: herunterfahren) wird das genannt.

Die Einschränkungen machen vielen Familien ganz schön zu schaffen. Denn Kinder sind davon stark betroffen: Sie müssen zuhause bleiben, dürfen Freunde nicht treffen und nicht in die Schule gehen. Und da kann es auch mal Stress geben. Die Kinderrechte wurden stark eingeschränkt und müssen weiterhin Beachtung finden. Das ist besonders wichtig in der Corona-Krise.

Aber es gibt ein weiteres Kinderrecht, das nun alle beachten: Dein Recht auf ein gesundes Aufwachsen und gute Lebensbedingungen. Die Regeln sorgen dafür, dass unsere Krankenhäuser nicht überlastet werden und alle kranken Menschen, die dringend Hilfe benötigen, diese auch bekommen. Denn Gesundheit ist ein wichtiges Menschenrecht. Über eine Lockerung der Regeln entscheiden Politikerinnen und Politiker, nach dem Rat der Wissenschaft. 

Wichtig ist, dass wir alle aufeinander achten – damit wir eine Chance haben, die Krise gut zu überstehen.

Kinderrechte

UN-Kinderrechtskonvention

Ar­ti­kel 31: Spiel, Frei­zeit & Er­ho­lung

UN-Kinderrechtskonvention

Ar­ti­kel 28: Recht auf Bil­dung

UN-Kinderrechtskonvention

Ar­ti­kel 24: Mei­ne Ge­sund­heit

Wissen

Mach mit!

Deine Meinung

  • Ist super
    179
  • Ist lustig
    144
  • Ist okay
    148
  • Lässt mich staunen
    187
  • Macht mich traurig
    149
  • Macht mich wütend
    145

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Das fande ich spannend!!!! Danke