Nachrichten

Ju­gend­schutz-Up­date auf Ins­ta­gram

Altersbeschränkung und Privatsphäre  

Instagram ist ein soziales Netzwerk, das von Kindern ab 13 Jahren genutzt werden kann. So richtig kontrolliert wird das aber nicht. Viele Kinder und Jugendliche geben bei der Registrierung ein falsches Alter an.  

Dagegen soll nun künstliche Intelligenz eingesetzt werden. Sie soll dabei helfen, herauszufinden, wie alt Nutzerinnen und Nutzer wirklich sind. Wie genau die künstliche Intelligenz das macht, erklärt Instagram allerdings nicht. Außerdem wird Instagram bei jeder Anmeldung von Minderjährigen diese darauf aufmerksam machen, dass sie sich zwischen einem privaten und einem öffentlichen Konto entscheiden können. So soll ihnen bewusst gemacht werden, dass Privatsphäre im Internet wichtig ist. Entscheidet sich eine neu angemeldete Userin oder User für einen öffentlichen Account, wird ihnen nach einiger Zeit eine Benachrichtigung zugesendet. Diese soll zeigen, was ein privater Account für Vorteile haben kann.  

Gegen Cybergrooming im Internet  

Aber nicht nur das soll sich ändern: Minderjährige sollen im Internet vor Cybergrooming geschützt werden.

Was bedeutet das eigentlich?  

Es gibt erwachsene Menschen im Internet, die zu  Kindern und Jugendlichen Kontakt aufnehmen wollen. Ihr Ziel ist es, von Minderjährigen private Informationen zu erhalten. Manche wollen auch Nacktbilder zugesendet bekommen oder sich treffen. Dieses Verhalten wird Cybergrooming genannt. Da sich im Internet jede Person als jemand anderes ausgeben kann, kann das sehr gefährlich werden! Erwachsene, die so etwas tun, machen sich mit dem Verhalten strafbar.  

Um Cybergrooming zu vermeiden, soll es auf Instagram für Erwachsene nicht mehr möglich sein, Minderjährigen Direktnachrichten zu schicken, wenn diese Minderjährigen ihnen nicht folgen. Also nochmal andersherum: Bist du unter 18 Jahre und folgst jemandem, der erwachsen ist, kann dieser Erwachsene dir weiterhin schreiben. Deswegen ist es auch wichtig, dass jede und jeder sein wahres Alter auf Instagram angibt und einen privaten Account besitzt. Denn so können nur Follower einander Direktnachrichten versenden. Wer aber viele Abonnentinnen und Abonnenten hat, die man nicht kennt, ist nicht geschützt vor Missbrauch. Deshalb ist Instagram für jüngere Kinder auch nicht geeignet. 

Bist du schon auf sozialen Netzwerken unterwegs?  

Was tun bei komischen Nachrichten?

Deine Meinung

  • Ist super
    78
  • Ist lustig
    48
  • Ist okay
    71
  • Lässt mich staunen
    70
  • Macht mich traurig
    71
  • Macht mich wütend
    53

Eure Kommentare

Ich habe keine außer WhatsApp was ich für die Klassengruppe brauche und um mit meinen Freunden zu schreiben (aber nur echte Freunde keine aus dem Internet).
Gut
 Nein, nur auf kindersache, das ist ja extra auch für Kinder. So wie mail4kidz, eine E Mail für Kinder. Ich will auch gar nicht zu Instagram oder solche Sachen, aber manchmal müssen wir uns von der Schule aus bei Youtube Videos ansehen.
Ich bin nicht auf solchen Netzwerken, die noch nicht für mein Alter geeignet sind. Ich will es auch nicht. 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich finde die Idee sehr gut 👍 Auch wenn ich Tik Tok, Instagram, Facebook,... nicht nütze  (weil ich noch zu jung bin...) Ich finde es sehr schade das man in Sozialen Netzwerken so beleidigt und beschimpft werden kann 😡 Lg Gast 😉
Ich habe kein Instagram (es ist ja erst ab 13...) und ich finde die neue Planung auch gut! 
Zu der künstlichen intiligenz vielleicht werden bei der regestfierung Fragen gestellt mit 3 Antwortmöglichkeiten und von den Antworten wird berechnet wie alt man st?
KS Team: oh sorry das habe ich nicht bemerkt sorry war reine Zeitverschwendung 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Ich habe aber kein Instagram Facebook Twitter etc. Weil ich noch zu jung dafür bin. Aber WhatsApp habe ich. LG Gast 2233445  Ich bin ein Mädchen
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Habe instgram schaue mir abe nur arts an .