Nachrichten

Jah­res­rück­blick - Das pas­sier­te 2019

Januar:

  • Die deutsche Handball-Weltmeisterschaft hat begonnen – Dänemark hat die WM Ende Januar gewonnen.
  • In Amerika herrschte wegen Uneinigkeiten von Trump und den Demokraten eine Haushaltsperre - 4 Wochen lang haben die staatlich angestellten Amerikaner und Amerikanerinnen kein Gehalt bekommen.
  • Es sind zwei Flüchtlingsboote gesunken. Dabei sind 170 Flüchtlinge, die nach Europa fliehen wollen, ertrunken. Die Rettungsorganisation “Sea Watch” konnte einigen das Überleben sichern. 
Macron und Merkel
  • Angela Merkel und Emmanuel Macron unterzeichnen den "Vertrag von Aachen" und besiegeln damit die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich.

Februar:

  • In Venezuela wurde der alte Präsident wieder gewählt. Doch ihm wurde Wahlbetrug vorgeworfen. Deshalb hat sich jemand anderes als Übergangspräsident ernannt. Es herrschte ein Machtkampf der beiden Präsidenten.  
  • Greta Thunberg setzte die Bewegung "Fridays For Future" fort und feuerte sie an. Immer mehr Schüler und Schülerinnen demonstrieren jeden Freitag für das Klima.
  • US-Präsident Donald Trump ruft den nationalen Notstand aus, um die Mauer zwischen Mexiko und den USA zu bauen.

März:

  • Bei den Karnevalsumzügen in Deutschland gab es wegen des Sturmtiefs „Bennett“ viele Einschränkungen. Viele Rosenmontagsumzüge fanden ohne große Umzugswägen statt. 
  • Der erste globale Klimastreik fand statt. Im Jahr 2019 gab es insgesamt vier weltweite Fridays For Future-Klimastreiks.
    Fridays for Future in Berlin
  • Großbritannien sollte aus der EU austreten, jedoch wurde der Brexit immer wieder verschoben. Das aktuelle Datum für den Austritt ist der 31. Januar 2020.

April:

  • Die NATO feierte ihren 70. Geburtstag. Beim Gipfeltreffen bezeichnete Frankreichs Präsident Emmanuel Macron die NATO als “hirntot” (damit meint er nicht handlungsfähig). Er forderte ein stärkeres Europa.
  • Das Schwarze Loch wurde das erste Mal aufgenommen.
  • Ein großes Feuer ist in der Kathedrale Notre-Dame ausgebrochen. Das Wahrzeichen von Paris wurde stark beschädigt.

Mai:

  • Es gibt nun E-Scooter auf Deutschlands Straßen. Sie zu fahren ist erst ab 14 Jahren erlaubt.
    Heinz-Christian Strache.
    Heinz-Christian Strache.
  •  Der Vize-Kanzler von Österreich Heinz-Christian Strache ist zurückgetreten. Strache und seine Kollegen wurden gefilmt, wie sie versuchten, illegale Geschäfte zu machen. Dadurch gab es eine Regierungskrise und Neuwahlen in Österreich.
  •  Das Anti-CDU-Video vom YouTube-Kanal "Rezo ja lol ey" sorgt für viel Aufregung kurz vor der Europa-Wahl. Rezo forderte in dem Video dazu auf, die CDU nicht zu wählen.
  • Die Europawahl fiel in allen EU-Staaten sehr gemischt aus. Es wurden die Sitze im Europäische Parlament gewählt. In Deutschland wurde die CDU am meisten gewählt.   

Juni:

  • Die Frauenfußball-Weltmeisterschaft hatte im Juni begonnen. Anfang Juli gewann die USA den WM-Titel. Deutschland schied im Viertelfinale aus.
  • Hitzewelle in Deutschland. In manchen Städten waren es bis zu 40 Grad Celsius – viele Hitzewarnungen wurden ausgesprochen.
  • Italien lässt die „Sea-Watch 3“ mit den Flüchtlingen nicht an Land.

Juli:

  • Die UNO fordert Europa auf, was für die Flüchtlinge und die Seenotrettung zu tun.  
  • Ursula von der Leyen wurde als erste Frau als Präsidentin der EU-Kommission gewählt.
  • Boris Johnson wird zum neuen Premierminister von Großbritannien gewählt. Er ist der Nachfolger von Theresa May und kämpft für den Brexit.
  • Der heißeste Tag des Jahres. 42 Grad Celcius in Lingen (Ems).

August:

  • Es gelten neue Regeln von der Bundesregierung, um arme Familien in Deutschland besser zu unterstützen.
  • In Hongkong wurde stark gegen die chinesische Regierung protestiert. Die Proteste hielten bis zum Jahresende an. 
    Greta Thunberg
  • Greta Thunberg reiste zwei Wochen lang mit einer Segelyacht nach Amerika, um am UN-Klimagipfel teilzunehmen.
     
  • Der Gletscher “Okjökull” ist der erste Gletscher, der für “tot” erklärt wurde. Die Klimaerwärmung ließ den Gletscher schmelzen. 
  • Der Amazonas-Regenwald in Brasilien brannte. Hunderte Quadratkilometer haben über mehrere Monate hinweg gebrannt. Brasiliens Präsident tat zunächst wenig dagegen, lenkte aber später nach dem Druck von internationalen Politikern ein.  

 

September:

  • Bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen holte die AfD viele Stimmen
  • Politiker und Politikerinnen haben Maßnahmen beschlossen, wie Deutschland klimafreundlicher werden kann. Sie nennen es Klimapaket.
  • Der britische Reiseveranstalter Thomas Cook ist pleite gegangen. Die Fluggesellschaft Condor, die zum Unternehmen dazugehört, bekam Hilfe vom deutschen Staat.
  • Es gab Neuwahlen in Österreich wegen dem Rücktritt von Vize-Kanzler Strache. Sebastian Kurz wurde als Bundeskanzler wieder gewählt.

Oktober:

  • Die Leichtathletik-Weltmeisterschaft fand in Katar statt und sorgte für viel Aufregung. 
    Eine Demonstartion der Gruppe in London
    Extinction Rebellion in London
  • Die Protestgruppe „Extinction Rebellion“ demonstrierte eine ganze Woche in Berlin. Sie wollten damit eine strengere Klimapolitik erreichen.
  • Krieg in Nordsyrien: Erdogan und Putin handeln einen Deal aus, um den Krieg zu beenden.

November:

  • Donald Trump hatte viel Ärger: Er musste zwei Millionen Dollar Strafe zahlen, weil seine Stiftung seinen Wahlkampf unterstützt hat.
  • Das schlimmste Hochwasser in Venedig seit 50 Jahren: Das Wasser stand bis 1,30 Meter hoch.
  • Das Klimaschutzgesetz wurde vom Bundestag beschlossen. Darin stehen viele Maßnahmen, das Klima zu fördern.
  • Die UN-Kinderrechtskonvention wurde am 20. November 30 Jahre alt. Sie wurde von den Vereinten Nationen beschlossen, um die Kinder auf der ganzen Welt besser zu schützen.

Dezember:

  • Seit zwei Monaten brennt es in Australien: Eine gesamte Fläche 300.000 Hektar brennen, viele Tierarten sind gefährdet.
  • Boris Johnson gewann die Wahl zum 2. Mal und bleibt Premierminister. Der neue Brexit Termin ist der 31. Januar 2020.
  • Der Klimagipfel fand in Madrid statt: Zwei Wochen lang haben sich Politiker und Politikerinnen über den Klimaschutz beraten. Heraus kam dabei wenig.
    © NASA/Aubrey Gemignani, wikimedia, CC0
  • Gegen Donald Trump wurde ein Amtenthebungsverfahren eingeleitet. Er könnte dabei seinen Job verlieren.

Lies nach!

Deine Meinung

  • Ist super
    210
  • Ist lustig
    181
  • Ist okay
    173
  • Lässt mich staunen
    189
  • Macht mich traurig
    174
  • Macht mich wütend
    177

Eure Kommentare

Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Conni 
echt super